Pflegeunterstützung


Eine biographisch orientierte Haltung, Diskretion und Verschwiegenheit sind in der Zusammenarbeit mit dem alten Menschen für uns Grundvoraussetzung einer achtsamen Unterstützung. Die Private Seniorenbetreuung hat sich auf den Bereich der sozialen Arbeit spezialisiert. Um Sie bei einem würdevollen und selbstbestimmten Leben zu Hause zu unterstützen, bieten wir Ihnen zu der sozialen Begleitung und Betreuung, Unterstützung bei der Körperhygiene an. Sollte Ihr Pflegebedarf höher sein und Sie brauchen eine Übernahme Ihrer täglichen Pflege, dann arbeiten wir sehr gerne mit der örtlichen Hauskrankenpflege und medizinischen, therapeutischen und pflegerischen Fachpersonal zusammen. Im Netzwerk unterstützt die eine Hand die andere, um am Ende des Tages für die Kundin die beste Betreuung sicherzustellen.

Wir bieten Ihnen Unterstützung bei...

... der oralen Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme

... der Arzneimittelaufnahme (auch erinnern daran)

... der Körperhygiene insbesondere bei...

... An- und Auskleiden

... der Benützung von Toilette oder Leibstuhl

...  Duschen und Baden

... der Haarpflege

... der Rasur

... einem Fußbad

... der Nagelpflege

... der Zahnpflege


... solange keine medizinischen Gründe dagegen sprechen, welche eine fachliche Anordnung notwendig macht. Sollte dies so sein, wird entsprechendes Pflegefachpersonal zur Unterstützung herangezogen. 

Nur nach schriftlicher Anordnung  und Delegegation

Unter der Delegation pflegerischer und ärztlicher Tätigkeiten versteht man die Übertragung pflegerischer bzw. ärztlicher Tätigkeiten an Personenbetreuerinnen und Personenbetreuer. Dies erfordert neben einer schriftlichen Anordnung auch eine Anleitung und Unterweisung durch medizinisches Fachpersonal (Ärztin, Arzt, diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester, diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger).

Übernahme pflegerischer Tätigkeiten

Übernahme ärztlicher Tätigkeiten

insbesondere...


Verabreichung von Arnzneimitteln

Anlegen von Bandagen und Verbänden

Verabreichen von subkutanen Insulininjektionen bzw. subkutanen Injektionen von blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln

Applikationen von Augentropfen und Augensalben

Auftragen von verordneten Salben oder Cremen

Blutentnahme aus der Kapillare zur Bestimmung des Blutzuckerspiegels mittels Teststreifens

Einfache Wärme- und Lichtanwendungen

Vitalzeichenkontrollen (Temperatur, Blutdruck, Puls...)

Dokumentationen

Wechsel der Inkontinenzprodukte